TI-Hardwaretausch –

neue, zertifizierte Komponenten

TI-Hardwaretausch

Die Telematikinfrastruktur ist ein Sicherheitskonzept, das nur Beteiligten am Gesundheitswesen mit zertifizierten Komponenten Zutritt erlaubt. Ein wichtiger Bestandteil der Sicherheit des Systems sind die sogenannten Zertifikate in den TI-Komponenten. Diese sorgen dafür, dass sich nur zugelassene Komponenten mit der TI verbinden. Ohne gültiges Zertifikat kein Zutritt zur TI. Damit Sie weiterhin in der TI arbeiten können, besteht aktiver Handlungsbedarf. Sichern Sie sich für die Zukunft ab.

Handeln Sie jetzt!
Auslaufende Zertifikate


Die gematik hat Spezifikationen entwickelt, die diesen Zertifikaten ein Ablaufdatum mitgeben. Gemäß der Spezifikation laufen die ersten Zertifikate in Konnektoren, in Kartenterminals (gSMC-KT), sowie die ersten Institutionskarten (SMC-B) ab September 2022 aus. Damit Sie weiterhin in der TI arbeiten können, besteht aktiver Handlungsbedarf. Denn nach Ablauf der Zertifikate in den TI-Komponenten kann keine Verbindung zur TI aus der Praxis mehr hergestellt werden. Das heißt, das Einlesen der elektronischen Gesundheitskarten oder der Versand von KIM-Nachrichten, also auch die eAUs, sind dann nicht mehr möglich. 

Die Lösung
TI-Hardwaretausch


Gemäß Beschluss der Vertreterversammlung der gematik vom 28.02.2022 müssen die TI-Hardwarekomponenten gegen neue Komponenten getauscht werden. Der Hardwaretausch soll die Kontinuität des Betriebs auch beim Übergang zur TI 2.0 absichern und aufwändige Zwischenlösungen vermeiden. Nach Abstimmung aller Beteiligten hat sich ein Hardwaretausch als insgesamt sicherste Lösung herausgestellt. So wird bis zur vollständigen Implementierung der TI 2.0 der Anschluss an die TI gewährleistet. Diese Entscheidung ist von den Gesellschaftern der gematik einstimmig beschlossen worden. 

Für die Konnektoren bedeutet dies, dass der aktuelle Konnektor in der Praxis in einem Vor-Ort Einsatz getauscht werden muss. Die Kartenterminals dagegen müssen nicht komplett getauscht werden; hier wird nur die gSMC-KT, also die Sicherheitsmodulkarte des Kartenterminals, durch eine neue ersetzt. Auch die SMC-B, die Praxiskarte, muss nach 5 Jahren ersetzt werden.

Unterstützung sichern
Förderung des Hardwaretauschs


Die Refinanzierung des Hardwaretausches ist im Bundesmantelvertrag für Zahnärzte festgelegt und beträgt für den Konnektor 2.300 Euro. Diese gilt rückwirkend ab dem 01.02.2022. Für die Nachfolge-SMC-B erhalten Sie die bereits bekannte Förderung. Bei Rückfragen zur Antragsstellung wenden Sie sich bitte an die zuständige KZV.

Quelle: bmv-z-2022-09-14-anlage-11a.pdf

Was ist für Sie zu tun?

TI-Hardwaretausch

Nach erfolgreicher Bestellung Ihrer Hardware-Komponenten nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf, um einen Installationstermin zu vereinbaren. Die Bearbeitung der Bestellungen kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wichtiger Hinweis!

Während des Bestellprozesses der SMC-B achten Sie bitte dringend darauf, Ihre bestehende Telematik-ID zu verwenden! Nur so ist eine reibungslose Übernahme von KIM gewährleistet!

TI-Hardwaretausch
Gut zu wissen – weitere Informationen hier im Überblick

Sie erhalten von uns einige Monate vor Ablauf ein Anschreiben mit allen notwendigen Informationen. In LinuDent wird ca. 3 Monate vor Ablauf der Zertifikate regelmäßig eine Hinweismeldung eingeblendet. Bestellen Sie rechtzeitig die in der Hinweismeldung angegebenen Komponenten auf unserer Webseite www.linudent.de/ti-erneuern, damit der Vor-Ort Einsatz geplant werden kann.

Unsere zertifizierten TI-Techniker (DVO) nehmen mit Ihnen Kontakt auf, um einen Vor-Ort-Termin zu vereinbaren. Der DVO nimmt die Ware zum Termin mit und kümmert sich um die von der gematik vorgegebene sichere Entsorgung der Altgeräte.

Nein. Es wird lediglich die Gerätekarte mit Zertifikat (gSMC-KT), die im Kartenterminal verbaut ist, getauscht. Diese können Sie ebenfalls über unser Bestellformular beziehen.